board icn-card check download facebook globe linkedin links links1 login mail paper pfeil pfeil_dropdown icn-phone print rechts rechts1 schluessel suche telefon twitter x xing youtube Information Outlook / Mail Google+
 

Rufen Sie uns an

Bei Fragen und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere AirPlus-Serviceteams.

Service-Nummer für Karteninhaber:
08 51.21 36-92 50
Service-Nummer für Unternehmen:
0 61 02.2 04-4 44
To top
Das AirPlus-Gebäude als Reflektion in einem Fenster

Gestern und heute:
Unsere Erfolgsgeschichte

Wie AirPlus in den vergangenen 25 Jahren das Geschäft Reisekostenabwicklung konsequent weiterentwickelt hat

AirPlus steht in der Tradition von UATP, dem weltweit ersten Zahlungssystem für Dienstreisen. Schon 1936 haben Piloten und Personal von Fluggesellschaften zur Abrechnung UATP genutzt. Das Logo dieser UATP-Karte gehört bis heute zum Erscheinungsbild der AirPlus-Karten. Im Jahr 1986 gründeten elf Luftverkehrsgesellschaften die AirPlus Limited Card Services und führten die traditionsreiche Marke weiter. Aus dieser Verbindung entstand 1989 die Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH.

  • 1990-2001: Die frühen Jahre

    1990 gibt AirPlus die ersten AirPlus-UATP Karten zur Abrechnung von Flugtickets für Geschäftsreisen heraus.

    1992 stellt AirPlus mit der AirPlus Eurocard Unternehmen eine Bezahllösung für alle Ausgaben während der Reise zur Verfügung. Im gleichen Jahr präsentiert AirPlus die weltweit erste Kreditkarte mit Chip.

    1993 Mit der AirPlus VISA Card ist AirPlus der erste Herausgeber eines Kartendoppels für Vielreisende.

    1995 führt AirPlus als Pionier im Business Travel Management ein Analyse-Tool ein, das bis heute als Standard bei der Auswertung von Flugausgaben gilt.

    1996 beginnt AirPlus mit der Erschließung der europäischen Märkte.

    1997 bietet AirPlus als erster Anbieter seinen Unternehmenskunden die Möglichkeit, die Daten verschiedener Kreditkartenanbieter zusammenzuführen und auszuwerten.

    1999 gibt AirPlus gemeinsam mit der Bayerischen Landesbank ein neues Corporate Card Duo heraus und konzentriert sich damit auf das Business-to-Business-Geschäft.

    2000 wird die neue Marke AirPlus International gegründet, die die Produkte und Lösungen von AirPlus fortan vertreibt. .

    2001 startet AirPlus individuelle Geschäftsreise-Portale für Kunden und bietet damit Travel Managern und Geschäftsreisenden alle Informationen und Services unter einer einzigen Internetadresse.

  • 2002-2006: Expansion in die ganze Welt

    2002 werden die AirPlus International Inc., New York, und die AirPlus International Ltd., London gegründet. AirPlus geht eine strategische Kooperation mit British Airways ein.

    2003 geht der AirPlus Information Manager als einzigartige Online-Lösung für die Analyse und Steuerung der Reisebudgets von Unternehmen online. Mit dem neuen Tool lassen sich alle globalen Reiseausgaben detailliert auswerten.

    AirPlus gründet eine Tochtergesellschaft in der Schweiz. Die AirPlus International AG mit Sitz in Zürich ist für das gesamte Geschäft von AirPlus in der Schweiz und Liechtenstein zuständig. Ende des Jahres erfolgt mit einem neuen Regional Headquarter in Hong Kong ein wichtiger Schritt in die Wachstumsmärkte Asiens. AirPlus gewinnt den Kooperationspartner Continental Airlines.

    2004 erscheint die AirPlus Corporate Card in Deutschland in neuem Design und mit einem erweiterten Leistungspaket. AirPlus setzt damit neue Maßstäbe auf dem deutschen Firmenkreditkartenmarkt und ist weltweit der einzige Anbieter einer Firmenkreditkarte mit Miles & More Sammelfunktion. Das internationale Partnernetzwerk wird weiter ausgebaut: Zu den neuen Kooperationspartnern gehören jetzt die Postbank, Carlson Wagonlit Travel, TAP Portugal sowie JCB.

    2005 bietet AirPlus seine Produkte in 28 Ländern an. Der Spezialist im Geschäftsreise-Management gewinnt mit AVIS und Europcar die beiden führenden Autovermieter Europas als neue Kooperationspartner. Im Oktober stellt AirPlus in Großbritannien die virtuelle Kreditkartenlösung „A.I.D.A.“ vor.

    2006 stellt die Eigenemission der AirPlus Corporate Card einen Meilenstein in Deutschland dar. AirPlus ist jetzt eigenständiger Herausgeber der Kreditkarten für unterwegs.

    Eine Partnerschaft mit der China Merchants Bank ermöglicht Unternehmen in China das problemlose Bezahlen von Geschäftsreiseausgaben und sorgt für effizientes Travel Management.

  • 2007-2010: AirPlus wird grün

    2007 AirPlus wächst erfolgreich weiter in den internationalen Märkten und kommt somit dem Ziel näher, , bis 2012 der bevorzugte globale Payment- und Reporting-Anbieter im Geschäftsreise-Management zu werden.

    Seit September 2007 können Unternehmen mit AirPlus erstmals Klimaschutz-Beiträge automatisch abrechnen und detailliert auswerten – eine Innovation im Geschäftsreise-Management: Unternehmen stellen sich mit der „Industry First-Lösung“ von AirPlus ihrer ökologischen Verantwortung und sind Schrittmacher bei der Corporate Social Responsibility. Für diese Innovation wurde AirPlus mit dem Business Travel Show Innovation Award 2007 ausgezeichnet.

    2008 setzt AirPlus seine erfolgreiche internationale Entwicklung fort und baut dabei die Präsenz in Asien aus. AirPlus geht eine strategische Kooperation mit dem Star-Alliance-Mitglied Air China ein. Unternehmen in China steht damit künftig der Air China AirPlus Company Account zur Verfügung. Nun haben Unternehmen in China zum ersten Mal die Möglichkeit, ihre Geschäftsreisen über eine Reisestellenkarte (Lodged Card) abzuwickeln.

    Mit der Gründung einer eigenen Tochtergesellschaft in China trägt AirPlus darüber hinaus dem starken Wachstum des chinesischen Geschäftsreisemarkts und dem sich daraus ergebenden Bedarf an professionellen Travel Management Lösungen Rechnung. Die AirPlus Payment Management Co. Ltd. mit Sitz in Shanghai verstärkt die Betreuung der Kunden vor Ort und beschleunigt die lokale Umsetzung weiter.

    2009 geht AirPlus eine strategische Partnerschaft mit Banco Santander ein und verstärkt seine Präsenz in Lateinamerika.

    Mit der Brancheninnovation AirPlus Green Reports bietet AirPlus Firmen eine weitere Möglichkeit für ihr Umweltengagement: Die neue Lösung liefert Unternehmen ein transparentes CO2-Reporting für Geschäftsflüge.

    Darüber hinaus gewinnt AirPlus renommierte Branchenauszeichnungen: den EPCA-Award für die AirPlus Meeting Solution und den Best Practice Award des Travel Industry Club für die AirPlus-Klimaschutzlösung.

    2010 wird AirPlus für die optimale Nutzung seines Kundenfeedbacks ausgezeichnet. Beim Wettbewerb „Deutschlands kundenorientierteste Dienstleister 2010“ erhält das Unternehmen den Sonderpreis in der Kategorie „Kontrolle“. Darüber hinaus kann sich AirPlus unter den besten Dienstleistern Deutschlands platzieren.

    AirPlus erkennt die zunehmende Bedeutung des Klimaschutzes und bietet Unternehmen eine flexible Lösung: Die AirPlus Green Reports erzeugen schnell und automatisch ein transparentes Reporting für CO2-Emissionen von geschäftlichen Flugreisen und vereinfacht damit das Umweltengagement der Unternehmen ganz entscheidend

    AirPlus bietet seinen Corporate Card-Inhabern mit einem mobilen Portal, das speziell auf die Bedürfnisse von Geschäftsreisenden zugeschnitten ist, noch mehr Service und Sicherheit. Damit haben AirPlus-Karteninhaber jederzeit auch von unterwegs direkten Zugriff auf die wichtigsten Funktionen des Online-Kartenkontos.

  • 2011-2016: Aufbruch ins mobile Zeitalter

    2011 Mit dem neuen AirPlus Debit Account können Travel Manager Kreditkartenentgelte vermeiden. Zusätzlich bietet der AirPlus Debit Account zahlreiche Vorteile, die schon vom erfolgreichen AirPlus Company Account bekannt sind: Er kann bei mehr als 250 Airlines eingesetzt und lässt sich auch für Bahnfahrkarten, Mietwagen- und Hotelbuchungen sowie Reisebüroleistungen nutzen.

    AirPlus kooperiert mit den Finanzinstituten Santander, BNP Paribas, UBS und Nordea, um globalen Unternehmen eine optimale Lösung für ihr weltweites Reisekostenmanagement anzubieten. Mit NextGen steht den Kooperationspartnern eine Komplettlösung für professionelles Geschäftsreisemanagement zur Verfügung, die marktführende Corporate Cards, Lodge Cards und MIS-Lösungen integriert.

    Wegen deutlicher Gewinne an Neukunden, vor allem in der Region Asien-Pazifik eröffnet AirPlus in Singapur einen Service-Hub, um maximale Kundennähe und bestmögliche Beratungsqualität zu garantieren.

    2012 bringt AirPlus in Italien den Green Company Account als weltweit erste komplett CO2-neutrale Reisestellenkarte heraus. Die Auszeichnung von A.I.D.A. mit den Diamond-Awards des Busche-Verlags in der Kategorie „Innovation“ spricht erneut für die Innovationskraft von AirPlus.

    Um diese Innovationskraft weiter auszubauen, gründet AirPlus das Team Research & Development (R&D). Dessen Mitarbeiter beschäftigen sich abseits des Tagesgeschäfts damit, Ideen und Prototypen zur Vorbereitung einer Markteinführung zu entwickeln. Dabei setzt das R&D-Team verstärkt auf die Zusammenarbeit mit Partnern und Pilotkunden.

    2013 erwachsen aus verschiedenen Partnerschaften von AirPlus innovative Angebote wie der mobile Bezahldienst myWallet, globale Bezahllösungen für HRS-Firmenkunden, bargeldlose Bezahlmöglichkeiten von Taxi-Rechnungen über den AirPlus Company Account und virtuelle Bezahllösungen für Reisebüros von AirPlus und Amadeus. Eine bedeutende Innovation ist der Mobile A.I.D.A.-Dienst für das virtuelle Bezahlen, das immer wichtiger wird. In diesem Jahr wird die Qualitätsführerschaft von AirPlus durch zahlreiche Auszeichnungen für Produkt- und Servicequalität bestätigt. Unter anderem werden die grünen Produktlösungen, das Umweltbewusstsein und die Corporate Social Responsibility von AirPlus mit der Sustainability Gold Medal 2013 ausgezeichnet.

    2014 führt AirPlus den Green Company Account als weltweit erste komplett CO2-neutrale Reisestellenkarte auch im deutschen Markt ein. Insgesamt gibt es dieses Produkt inzwischen in 15 Ländern. Es hat einen großen Beitrag zur nachhaltigen Organisation von Geschäftsreisen verschiedener Unternehmen geleistet. Neben den AirPlus Green Reports und dem AirPlus Carbon Offset ist der AirPlus Green Company Account die bisher dritte grüne Lösung im Portfolio von AirPlus.

    Auch für seine Produkt- und Serviceleistungen wird AirPlus in diesem Jahr wieder ausgezeichnet. So wird zum Beispiel das Komplettpaket des AirPlus Company Accounts von Kreditkarte.net zum Testsieger unter den Corporate Cards 2014 gekürt. AirPlus erhält 2014 auch den Business Travel Award als Best Corporate Card Provider.

    Ende des Jahres feiert AirPlus 25-jähriges Firmenjubiläum. Im Jahr 1989 wurden mit der AirPlus UATP Karte zur Abrechnung von Flugtickets die Weichen für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung gestellt. Seitdem unterstützt AirPlus mit die Professionalisierung der Branche mit innovativen Bezahllösungen und hat sein Geschäft international immer weiter ausgebaut. Aus der ehemals kleinen, hoch spezialisierten Firma ist inzwischen Deutschlands führender Anbieter von Lösungen für das Geschäftsreisemanagement geworden.

    2015 und 2016 hielten für AirPlus zahlreiche Veränderungen bereit. Diese Herausforderungen meisterte das Unternehmen erfolgreich und behielt seinen Wachstumstrend bei. Das Acquiring-Portfolios Acceptance wurde verkauft. In Zukunft wird sich AirPlus damit noch stärker auf das Kerngeschäft im Geschäftsreisemanagement konzentrieren.

    Durch die EU-Regulierung der Interbankenentgelte veränderten sich die Rahmenbedingungen für Kreditkartenanbieter. AirPlus reagierte auf die Vorgaben aus Brüssel und passte sein Produktangebot an die neuen Anforderungen an. Des Weiteren wurde AirPlus mehrfach für seine Serviceleistungen, Kreditkartenangebote und Innovationen ausgezeichnet, unter anderem für den Green Company Account als Pionier für nachhaltige Finanzprodukte in der Reisebranche.

  • AirPlus heute

    Heute setzen weltweit 49.000 Firmenkunden auf die Produkte und Lösungen von AirPlus und managen damit ihre Geschäftsreisen komfortabler, effektiver und kostengünstiger.

    Aus einer Zahlungslösung für Flugtickets ist eine vielseitige Produktpalette zur Professionalisierung des Travel Managements in Unternehmen geworden. Aber das ist noch längst nicht alles: AirPlus entwickelt sein Angebote stetig weiter und garantiert für neue, innovative Lösungen.

  • 1990-2001: Die frühen Jahre

    1990 gibt AirPlus die ersten AirPlus-UATP Karten zur Abrechnung von Flugtickets für Geschäftsreisen heraus.

    1992 stellt AirPlus mit der AirPlus Eurocard Unternehmen eine Bezahllösung für alle Ausgaben während der Reise zur Verfügung. Im gleichen Jahr präsentiert AirPlus die weltweit erste Kreditkarte mit Chip.

    1993 Mit der AirPlus VISA Card ist AirPlus der erste Herausgeber eines Kartendoppels für Vielreisende.

    1995 führt AirPlus als Pionier im Business Travel Management ein Analyse-Tool ein, das bis heute als Standard bei der Auswertung von Flugausgaben gilt.

    1996 beginnt AirPlus mit der Erschließung der europäischen Märkte.

    1997 bietet AirPlus als erster Anbieter seinen Unternehmenskunden die Möglichkeit, die Daten verschiedener Kreditkartenanbieter zusammenzuführen und auszuwerten.

    1999 gibt AirPlus gemeinsam mit der Bayerischen Landesbank ein neues Corporate Card Duo heraus und konzentriert sich damit auf das Business-to-Business-Geschäft.

    2000 wird die neue Marke AirPlus International gegründet, die die Produkte und Lösungen von AirPlus fortan vertreibt. .

    2001 startet AirPlus individuelle Geschäftsreise-Portale für Kunden und bietet damit Travel Managern und Geschäftsreisenden alle Informationen und Services unter einer einzigen Internetadresse.

  • 2002-2006: Expansion in die ganze Welt

    2002 werden die AirPlus International Inc., New York, und die AirPlus International Ltd., London gegründet. AirPlus geht eine strategische Kooperation mit British Airways ein.

    2003 geht der AirPlus Information Manager als einzigartige Online-Lösung für die Analyse und Steuerung der Reisebudgets von Unternehmen online. Mit dem neuen Tool lassen sich alle globalen Reiseausgaben detailliert auswerten.

    AirPlus gründet eine Tochtergesellschaft in der Schweiz. Die AirPlus International AG mit Sitz in Zürich ist für das gesamte Geschäft von AirPlus in der Schweiz und Liechtenstein zuständig. Ende des Jahres erfolgt mit einem neuen Regional Headquarter in Hong Kong ein wichtiger Schritt in die Wachstumsmärkte Asiens. AirPlus gewinnt den Kooperationspartner Continental Airlines.

    2004 erscheint die AirPlus Corporate Card in Deutschland in neuem Design und mit einem erweiterten Leistungspaket. AirPlus setzt damit neue Maßstäbe auf dem deutschen Firmenkreditkartenmarkt und ist weltweit der einzige Anbieter einer Firmenkreditkarte mit Miles & More Sammelfunktion. Das internationale Partnernetzwerk wird weiter ausgebaut: Zu den neuen Kooperationspartnern gehören jetzt die Postbank, Carlson Wagonlit Travel, TAP Portugal sowie JCB.

    2005 bietet AirPlus seine Produkte in 28 Ländern an. Der Spezialist im Geschäftsreise-Management gewinnt mit AVIS und Europcar die beiden führenden Autovermieter Europas als neue Kooperationspartner. Im Oktober stellt AirPlus in Großbritannien die virtuelle Kreditkartenlösung „A.I.D.A.“ vor.

    2006 stellt die Eigenemission der AirPlus Corporate Card einen Meilenstein in Deutschland dar. AirPlus ist jetzt eigenständiger Herausgeber der Kreditkarten für unterwegs.

    Eine Partnerschaft mit der China Merchants Bank ermöglicht Unternehmen in China das problemlose Bezahlen von Geschäftsreiseausgaben und sorgt für effizientes Travel Management.

  • 2007-2010: AirPlus wird grün

    2007 AirPlus wächst erfolgreich weiter in den internationalen Märkten und kommt somit dem Ziel näher, , bis 2012 der bevorzugte globale Payment- und Reporting-Anbieter im Geschäftsreise-Management zu werden.

    Seit September 2007 können Unternehmen mit AirPlus erstmals Klimaschutz-Beiträge automatisch abrechnen und detailliert auswerten – eine Innovation im Geschäftsreise-Management: Unternehmen stellen sich mit der „Industry First-Lösung“ von AirPlus ihrer ökologischen Verantwortung und sind Schrittmacher bei der Corporate Social Responsibility. Für diese Innovation wurde AirPlus mit dem Business Travel Show Innovation Award 2007 ausgezeichnet.

    2008 setzt AirPlus seine erfolgreiche internationale Entwicklung fort und baut dabei die Präsenz in Asien aus. AirPlus geht eine strategische Kooperation mit dem Star-Alliance-Mitglied Air China ein. Unternehmen in China steht damit künftig der Air China AirPlus Company Account zur Verfügung. Nun haben Unternehmen in China zum ersten Mal die Möglichkeit, ihre Geschäftsreisen über eine Reisestellenkarte (Lodged Card) abzuwickeln.

    Mit der Gründung einer eigenen Tochtergesellschaft in China trägt AirPlus darüber hinaus dem starken Wachstum des chinesischen Geschäftsreisemarkts und dem sich daraus ergebenden Bedarf an professionellen Travel Management Lösungen Rechnung. Die AirPlus Payment Management Co. Ltd. mit Sitz in Shanghai verstärkt die Betreuung der Kunden vor Ort und beschleunigt die lokale Umsetzung weiter.

    2009 geht AirPlus eine strategische Partnerschaft mit Banco Santander ein und verstärkt seine Präsenz in Lateinamerika.

    Mit der Brancheninnovation AirPlus Green Reports bietet AirPlus Firmen eine weitere Möglichkeit für ihr Umweltengagement: Die neue Lösung liefert Unternehmen ein transparentes CO2-Reporting für Geschäftsflüge.

    Darüber hinaus gewinnt AirPlus renommierte Branchenauszeichnungen: den EPCA-Award für die AirPlus Meeting Solution und den Best Practice Award des Travel Industry Club für die AirPlus-Klimaschutzlösung.

    2010 wird AirPlus für die optimale Nutzung seines Kundenfeedbacks ausgezeichnet. Beim Wettbewerb „Deutschlands kundenorientierteste Dienstleister 2010“ erhält das Unternehmen den Sonderpreis in der Kategorie „Kontrolle“. Darüber hinaus kann sich AirPlus unter den besten Dienstleistern Deutschlands platzieren.

    AirPlus erkennt die zunehmende Bedeutung des Klimaschutzes und bietet Unternehmen eine flexible Lösung: Die AirPlus Green Reports erzeugen schnell und automatisch ein transparentes Reporting für CO2-Emissionen von geschäftlichen Flugreisen und vereinfacht damit das Umweltengagement der Unternehmen ganz entscheidend

    AirPlus bietet seinen Corporate Card-Inhabern mit einem mobilen Portal, das speziell auf die Bedürfnisse von Geschäftsreisenden zugeschnitten ist, noch mehr Service und Sicherheit. Damit haben AirPlus-Karteninhaber jederzeit auch von unterwegs direkten Zugriff auf die wichtigsten Funktionen des Online-Kartenkontos.

  • 2011-2016: Aufbruch ins mobile Zeitalter

    2011 Mit dem neuen AirPlus Debit Account können Travel Manager Kreditkartenentgelte vermeiden. Zusätzlich bietet der AirPlus Debit Account zahlreiche Vorteile, die schon vom erfolgreichen AirPlus Company Account bekannt sind: Er kann bei mehr als 250 Airlines eingesetzt und lässt sich auch für Bahnfahrkarten, Mietwagen- und Hotelbuchungen sowie Reisebüroleistungen nutzen.

    AirPlus kooperiert mit den Finanzinstituten Santander, BNP Paribas, UBS und Nordea, um globalen Unternehmen eine optimale Lösung für ihr weltweites Reisekostenmanagement anzubieten. Mit NextGen steht den Kooperationspartnern eine Komplettlösung für professionelles Geschäftsreisemanagement zur Verfügung, die marktführende Corporate Cards, Lodge Cards und MIS-Lösungen integriert.

    Wegen deutlicher Gewinne an Neukunden, vor allem in der Region Asien-Pazifik eröffnet AirPlus in Singapur einen Service-Hub, um maximale Kundennähe und bestmögliche Beratungsqualität zu garantieren.

    2012 bringt AirPlus in Italien den Green Company Account als weltweit erste komplett CO2-neutrale Reisestellenkarte heraus. Die Auszeichnung von A.I.D.A. mit den Diamond-Awards des Busche-Verlags in der Kategorie „Innovation“ spricht erneut für die Innovationskraft von AirPlus.

    Um diese Innovationskraft weiter auszubauen, gründet AirPlus das Team Research & Development (R&D). Dessen Mitarbeiter beschäftigen sich abseits des Tagesgeschäfts damit, Ideen und Prototypen zur Vorbereitung einer Markteinführung zu entwickeln. Dabei setzt das R&D-Team verstärkt auf die Zusammenarbeit mit Partnern und Pilotkunden.

    2013 erwachsen aus verschiedenen Partnerschaften von AirPlus innovative Angebote wie der mobile Bezahldienst myWallet, globale Bezahllösungen für HRS-Firmenkunden, bargeldlose Bezahlmöglichkeiten von Taxi-Rechnungen über den AirPlus Company Account und virtuelle Bezahllösungen für Reisebüros von AirPlus und Amadeus. Eine bedeutende Innovation ist der Mobile A.I.D.A.-Dienst für das virtuelle Bezahlen, das immer wichtiger wird. In diesem Jahr wird die Qualitätsführerschaft von AirPlus durch zahlreiche Auszeichnungen für Produkt- und Servicequalität bestätigt. Unter anderem werden die grünen Produktlösungen, das Umweltbewusstsein und die Corporate Social Responsibility von AirPlus mit der Sustainability Gold Medal 2013 ausgezeichnet.

    2014 führt AirPlus den Green Company Account als weltweit erste komplett CO2-neutrale Reisestellenkarte auch im deutschen Markt ein. Insgesamt gibt es dieses Produkt inzwischen in 15 Ländern. Es hat einen großen Beitrag zur nachhaltigen Organisation von Geschäftsreisen verschiedener Unternehmen geleistet. Neben den AirPlus Green Reports und dem AirPlus Carbon Offset ist der AirPlus Green Company Account die bisher dritte grüne Lösung im Portfolio von AirPlus.

    Auch für seine Produkt- und Serviceleistungen wird AirPlus in diesem Jahr wieder ausgezeichnet. So wird zum Beispiel das Komplettpaket des AirPlus Company Accounts von Kreditkarte.net zum Testsieger unter den Corporate Cards 2014 gekürt. AirPlus erhält 2014 auch den Business Travel Award als Best Corporate Card Provider.

    Ende des Jahres feiert AirPlus 25-jähriges Firmenjubiläum. Im Jahr 1989 wurden mit der AirPlus UATP Karte zur Abrechnung von Flugtickets die Weichen für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung gestellt. Seitdem unterstützt AirPlus mit die Professionalisierung der Branche mit innovativen Bezahllösungen und hat sein Geschäft international immer weiter ausgebaut. Aus der ehemals kleinen, hoch spezialisierten Firma ist inzwischen Deutschlands führender Anbieter von Lösungen für das Geschäftsreisemanagement geworden.

    2015 und 2016 hielten für AirPlus zahlreiche Veränderungen bereit. Diese Herausforderungen meisterte das Unternehmen erfolgreich und behielt seinen Wachstumstrend bei. Das Acquiring-Portfolios Acceptance wurde verkauft. In Zukunft wird sich AirPlus damit noch stärker auf das Kerngeschäft im Geschäftsreisemanagement konzentrieren.

    Durch die EU-Regulierung der Interbankenentgelte veränderten sich die Rahmenbedingungen für Kreditkartenanbieter. AirPlus reagierte auf die Vorgaben aus Brüssel und passte sein Produktangebot an die neuen Anforderungen an. Des Weiteren wurde AirPlus mehrfach für seine Serviceleistungen, Kreditkartenangebote und Innovationen ausgezeichnet, unter anderem für den Green Company Account als Pionier für nachhaltige Finanzprodukte in der Reisebranche.

  • AirPlus heute

    Heute setzen weltweit 49.000 Firmenkunden auf die Produkte und Lösungen von AirPlus und managen damit ihre Geschäftsreisen komfortabler, effektiver und kostengünstiger.

    Aus einer Zahlungslösung für Flugtickets ist eine vielseitige Produktpalette zur Professionalisierung des Travel Managements in Unternehmen geworden. Aber das ist noch längst nicht alles: AirPlus entwickelt sein Angebote stetig weiter und garantiert für neue, innovative Lösungen.

To top

Bildrechte

Wechseln