Schriftgröße  Increase font-size  Decrease font-size 

AirPlus erfolgreich im Krisenjahr 2009

Zürich, 22.03.2010

AirPlus blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2009 zurück: Trotz des globalen konjunkturellen Abschwungs und der damit verbundenen spürbaren Zurückhaltung von Unternehmen bei Geschäftsreisen, blieb AirPlus profitabel und erzielte ein Ergebnis vor Steuern von 17,2 Millionen Euro. Der Abrechnungsumsatz lag mit 17,1 Milliarden Euro konjunkturbedingt sechs Prozent unter dem Vorjahr (2008: 18,1 Milliarden Euro). Weltweit betreuten im vergangenen Jahr 856 AirPlus-Mitar-beiter über 33'000 Firmenkunden. Der Anteil des internationalen Abrechnungsumsatzes im Geschäftsreise-Management stieg auf 48 Prozent (Vorjahr 41 Prozent).

«Auf den weltweiten Abschwung haben Unternehmen mit einer Kürzung ihrer Reisebudgets und einer Verschärfung ihrer Richtlinien für Geschäftsreisen reagiert. Geschäftsreisende sind deshalb 2009 wesentlich seltener unterwegs gewesen als im Vorjahr», kommentiert Managing Director Klaus Stapel von AirPlus in der Schweiz das Ergebnis anlässlich des Jahrespressegesprächs in Zürich. «Allerdings haben Neukundengewinne die rezessionsbedingte Reisezurückhaltung abgefedert.» Zusammen mit einem straffen Kostenmanagement habe dies dafür gesorgt, dass alle Arbeitsplätze gesichert waren und Kurzarbeit an allen AirPlus-Standorten vermieden werden konnte. Auch 2009 hat AirPlus die unangefochtene Marktführerschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz behauptet und die Position auf den weltweiten Geschäftsreisemärkten weiter ausgebaut. «Unser Ziel, bis zum Jahr 2012 der präferierte globale Anbieter von Lösungen für das Bezahlen und Auswerten von Geschäftsreisen zu werden, ist nach wie vor realistisch und bedarf auch nach 2009 keiner Korrektur», so Stapel. Für das laufende Jahr 2010 zeige sich AirPlus vorsichtig optimistisch. «Unsere aktuellen Abrechnungsumsätze zeigen uns, dass es wieder aufwärts geht. Der Kostendruck hat in Unternehmen zu einem steigenden Bewusstsein für die klaren Vorteile eines effizienten Travel Managements geführt. Wir sehen, dass viele Reiseverantwortliche den während der Rezession gewonnenen Einfluss innerhalb ihres Unternehmens nutzen konnten und verstärkt auf professionelle Bezahl- und Auswertungslösungen von AirPlus gesetzt haben. Damit waren sie in der Lage, trotz sinkender Reisebudgets die nötige Mobilität ihrer Unternehmen zu erhalten.»

AirPlus-Initiative hilft Unternehmen beim Sparen
Vor diesem Hintergrund hat AirPlus 2009 ein Programm gestartet, um Unternehmen bei der Realisierung von zusätzlichen Einsparpotenzialen in ihrem täglichen Geschäftsreise-Management zu unterstützen. Die «Initiative für mehr Effizienz im Travel Management» lieferte Unternehmen individuelle Kostenreports zu sämtlichen Ausgaben. Reiseverantwortliche bekamen damit praxisnahe Empfehlungen zu möglichen Einsparpotenzialen. Darüber hinaus konnten Firmen mit einem speziellen Savings Calculator ganz konkret ermitteln, wieviel sie durch professionelle Kostensenkungstools sparen.

Partnerschaft mit Banco Santander verstärkt Präsenz in Lateinamerika
Auch 2009 hat AirPlus sein internationales Partnernetzwerk erweitert. Der führende internationale Anbieter von Travel Payment-Lösungen ist eine strategische Kooperation mit der Banco Santander eingegangen. Durch diese Zusammenarbeit profitieren Unternehmen in Portugal und Lateinamerika von einer globalen Bezahllösung für ihre Geschäftsreiseausgaben. Gleichzeitig trägt AirPlus mit dieser Partnerschaft dem starken Wachstum der Geschäftsreisemärkte dieser Länder und dem daraus resultierenden Bedarf an professionellen Travel Management Lösungen Rechnung.

Darüber hinaus profitieren Unternehmen dank einer Kooperation mit Hertz von einem optimierten Kostenmanagement bei internationalen Mietwagenbuchungen. Unternehmen können Hertz-Fahrzeuge in neun europäischen Ländern mit AirPlus bezahlen und die Kosten anschliessend detailliert auswerten. Die Zusammenarbeit mit Hertz ergänzt die bestehenden Kooperationen mit den führenden Autovermietern Europcar und Sixt.

AirPlus Green Reports bauen Vorreiterrolle bei Klimaschutzlösungen aus
Das Thema Geschäftsreisen rückt immer stärker in den Fokus von Umwelt- und Klimaschutzaspekten. Mit der Brancheninnovation AirPlus Green Reports bietet AirPlus Firmen eine weitere Möglichkeit für ihr Umweltengagement: Die neue Lösung liefert Unternehmen ein transparentes CO2-Reporting für Geschäftsflüge. Für jedes mit AirPlus bezahlte Flugticket werden automatisch die entsprechenden Emissionen ermittelt. Auf Basis dieser Werte können Firmen flexibel wählen, ob sie sich für eine freiwillige Spende an einen Klimaschutzanbieter entscheiden oder in eigene Klimaschutzprojekte investierten. Die Emissionsbilanzen können so problemlos in den Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens einfliessen. Mit der neuen Lösung übernimmt AirPlus erneut eine Vorreiterrolle im Klimaschutz und ergänzt die bereits seit 2007 verfügbare Möglichkeit, Klimaschutzbeiträge automatisch über AirPlus abzurechnen.

«Wir erkennen deutlich die zunehmende Sensibilität für Klimaschutzthemen in Unternehmen und wissen um die besondere Verantwortung des Travel Managements», so Klaus Stapel. «Aus diesem Grund geben wir den Reiseverantwortlichen eine flexible Lösung an die Hand, mit der sie ihr Umweltengagement ohne besonderen Mehraufwand problemlos in den Geschäftreiseprozess integrieren können.»

Tanja Kramer
AirPlus International AG
Postfach
8058 Zürich-Flughafen
Telefon: + 41 (0)43 210 37 57
Telefax: + 41 (0)43 210 37 51
E-Mail: tkramer@airplus.com
Internet: www.airplus.com Zurück

Schriftgröße  Increase font-size  Decrease font-size 

Detaillierte Informationen zu unserem Unternehmen

Alles Wichtige über AirPlus für Sie:

Sie haben weitere Wünsche?

Wir möchten Sie in Ihrer Arbeit unterstützen! Nutzen Sie unsere anderen Angebote: